Immer wieder höre ich von Menschen, dass sie ihre Ziele erreichen wollen und bereit sind alles dafür einzusetzen. Manche Menschen sind durchaus bereit Einiges dafür zu tun. Sie gehen los, suchen sich einen Weg und wenn ihnen dann vom Leben ein Hindernis in den Weg gestellt wird, geben sie auf, ziehen sich zurück, lecken ihre Wunden. Vielleicht nehmen sie anschließend nochmals einen neuen Anlauf und setzen sich wieder ein für ihr Ziel. Bestimmt kommt auch dann wieder eine Herausforderung, denn so ist häufig der Prozess unseres persönlichen Wachstums. Bestenfalls, erkennen sie dann, dass sie bereits einen Schritt weiter sind, als bei der letzten Herausforderung, was in der Tat ein schöner Schritt ist, aber noch lange nicht ausreicht um das Ziel zu erreichen.

Ich werde immer wieder gefragt, was ich mache, dass ich meine Ziele erreiche und leben kann. Der erste entschiedene Schritt ist, dass ich mich zu 100% für das Ziel entscheide. Egal wie gross, utopisch und unrealistisch die Erreichung meines Zieles ist.

Hierzu eine kleine Anekdote aus meinem Leben. Ich habe bei einer kleinen Raiffeisenbank mit damals 30 Mio. Bilanzsumme meine Ausbildung zur Bankkauffrau abgeschlossen. Im Rahmen dieser Ausbildung stand mit der Berufsschule ein Ausflug an die Stuttgarter Wertpapierbörse an. Ich hatte mich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit dem Thema Aktien beschäftigt, dies war für mich nicht greifbar und daher nicht wichtig. Es war mir eine Nummer zu gross. Als ich aber auf der Besuchergalerie an der Stuttgarter Börse stand, war ich wie hypnotisiert. Ich war so begeistert von dem Treiben, dieser undurchsichtigen Welt, hier vereinigte sich für mich Energie, mit Struktur, Begeisterung, Geld, Verantwortung, Schnelligkeit, Grösse und Stärke. Ganz besonders faszinierten mich die beiden Frauen, die in mein Blickfeld kamen. Mit Esprit, Cleverness und Weiblichkeit übten Sie einen genialen Job aus. Ich habe mich in diesem Moment entschlossen, hier möchte ich dazu gehören. Ich möchte eine von ihnen sein. Ich möchte hier arbeiten. In meinem Glücksrausch sagte ich kraftvoll und sicher zu meinen Klassenkameraden: „Hier werde ich arbeiten.“ Die lachten mich aus und fragten mich, wie ich von meiner kleinen Klitsche hierher kommen möchte, das ist doch unmöglich. Doch ich ließ mich nicht verunsichern, ich war mir ganz sicher, egal wie, aber hier arbeite ich mal und ich werde eine dieser Frauen sein. Und drei Jahre später, war es dann so weit, ich habe eine Stelle an der Stuttgarter Börse bekommen und gehörte nun zu diesen Frauen. Mit der einen war ich später befreundet und mit der anderen ging ich regelmäßig zum Mittagessen. Ich hatte mein erstes Zwischenziel erreicht, denn die Stuttgarter Börse war nur mein Sprungbrett in die Frankfurter Börsenwelt.

Was ist passiert? Nach dem Treffen meiner Entscheidung, die glasklar und ganz sicher war, kam alles ins Laufen. Obwohl diese Vorstellung utopisch war, habe ich meine Entscheidung nie in Frage gestellt. Wenn ich an ein Hindernis gekommen bin, habe ich das Projekt Börse zur Seite gelegt, positiv weiter gelebt und ein paar Tage später zeigte sich immer wieder ein neuer Schritt auf. Ich bin langsam, sicher und leicht meinen Weg gegangen und als sich konkrete Chancen gezeigt hatten, bin ich mutig darauf zugegangen. Ich hatte einen Freimakler angerufen, mich vorgestellt und ihn gefragt, was für Vorraussetzungen man braucht um bei ihm zu arbeiten. Er sagte mir, entweder ein Studium oder eine Banklehre. Ich sagte: „Prima, die Banklehre habe ich. Wann kann ich kommen und mich bei Ihnen vorstellen, ich möchte gerne bei Ihnen arbeiten.“ Er sagte mir: „Dass er im Moment keinen Mitarbeiter braucht, sich aber gerne an mich wendet, wenn er Kapazitäten frei hat. Ich soll ihm meine Daten da lassen.“ Nach diesem Gespräch hätte ich mich demotiviert zurückziehen können und sagen können, ja siehst Du, der hat ja nicht auf mich gewartet, das ist alles eine Schnappsidee. Oder ich hätte in meiner Verzweiflung und meiner Gier sämtliche andere Makler anrufen können und bei ihnen versuchen können, ob ich da einen Fuss in die Tür bekomme. Ich tat nichts von beidem. Ich hatte mich über meinen Mut gefreut, mein Wagnis, diesen Schritt gegangen zu sein und habe ganz normal und zufrieden mein Leben weiter gelebt und meine Arbeit wie immer positiv ausgeführt. Drei Monate später, rief mich der Makler an und fragte mich, ob ich noch Interesse an dem Job hatte. Mein Wunsch wurde Realität!!!!

  1. Schritt: Treffe eine 100% Entscheidung.
  2. Schritt: Habe den Mut verrückte Dinge zu tun. Zeige Deine Begeisterung, denn das ist Dein Schritt zum Erfolg. Zeige Deinem Chef, Deinem Geschäftspartner, Deinem Kunden, Deinem Partner oder Deinen Freunden, Deine Begeisterung. Zeige ein Konzept, eine Idee oder mache einen Vorschlag, dieser darf auch utopisch sein.
  3. Schritt: Lasse das Geld, die Gier und Dein Ziel, den Mangel und das Jammern los. Die Konzentration auf die Materie bremst Dich aus, egal welchen Weg Du einschlägst. Dein Sprit heisst Begeisterung!!! Lebe weiter mit Freude, auch wenn es noch nicht rund läuft und Du das Gefühl hast, Du bist Deinem Ziel nicht wirklich näher gekommen.
  4. Schritt: Gebe Deinem Gegenüber und dem Universum Zeit, damit die Energien und die Menschen sich mit Deinem Vorschlag, Deiner Idee und Deiner Begeisterung auseinandersetzen können und erwarte nicht, dass Du ein positives Feedback erhältst. Halte die Spannung und die evtl. Angst vor Ablehnung aus. Gib der Entwicklung den Raum, den sie braucht und fange auf keinen Fall mit jammern an. Du hast Nichts verloren, denn Du hast Nichts außer einer Idee. Es gibt keinen Grund traurig oder enttäuscht zu sein. Freue Dich stattdessen über Deinen mutigen Schritt und feiere diesen.
  5. Schritt: Nimm die Geschenke des Lebens an, wenn sich dies zeigen und stellen sie nicht in Frage. Freuen Dich über Deinen Erfolg, auch wenn Du evtl. noch Angst hast, dem Ganzen nicht gewachsen zu sein. Vielleicht ist auch das Resultat noch nicht in der Grösse vorhanden, wie Du es Dir wünscht. Freue Dich dennoch über Deinen Zwischenschritt und sei bereit auch kleiner zu starten. Denn nur durch das Tun erhältst Du Erfahrung und kannst lernen. Herzlichen Glückwunsch!!!!

Solltest Du meine Erfahrung und Unterstützung beim Erreichen seiner Ziele wünschen, dann empfehle ich Dir unser Silvesterseminar, ein Intensivcoaching oder eine unserer Cora Coach Ausbildungen zu besuchen und anschließend geht es Dir leicht von der Hand.